TUA – „Vater“ (Video)

Als biografischer Schlüsselmoment und narrativer Wendepunkt bildet „Vater“ eine Achse des neuen TUA Albums „TUA“ – auch wenn musikalisch kaum etwas darauf passiert. Tua beschreibt, wie sein Vater stirbt, präzise und nüchtern. Mit jeder Zeile verlieren seine Worte mehr an Schmuck, bis irgendwann nur noch die blanke Tatsache bleibt – ganz so wie auch der Tod erst groß und seltsam ruhmreich anmutet, und dann, wenn er passiert, nur noch beschissen banal ist, einfach das, was er halt ist: ein Ende, das keiner revidieren kann.